September

by Thomas Liebe

/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

      €7 EUR  or more

     

1.
2.
02:08
3.
01:43
4.
01:29
5.
03:26
6.
03:18
7.
02:02
8.
9.
10.
02:58
11.
02:20
12.
13.
01:57
14.
02:11
15.
00:37
16.
17.
01:09

about

english:
Mainly introspective album.
While some of the mainly miniaturic instrumental tracks tend more to the melancholic or contemplating way,
there are some vocal pieces left more on the fatuous side too.
So a september can be.

deutsch:
Heterogenes, eher introspektives Werk. Hauptsächlich minimal instrumental und da oft eher melancholisch oder Ruhe suchend und manchmal ganz gegenteilig.
Dann gibt es Stücke mit Gesang, die sind eher absurd albern. So kann ein September aussehen..


Favorites:
Rhein, Dicker Rentner, Heimat, Herbst, Lächelnde Holzfrotze

Not so:
2er, Mutter Lutter

credits

released October 1, 1999

17 Tracks. 36 Min.

Recording:
4-Track to Tape. Digi-remastered.

Instruments:
E-Guitars, Drumcomputer, MS-10, voice, keys

_________
other projects:

thomekk.bandcamp.com
sonicensemble.bandcamp.com
paprikatown.bandcamp.com
greenbeta.bandcamp.com
fahrscheingefahr.bandcamp.com

older ->
kallweit.bandcamp.com
eiterschlangen.bandcamp.com
poundaalsmund.bandcamp.com

tags

license

all rights reserved

about

Thomas Liebe Germany

german:
Der Alias "Thomas Liebe" ist die (musikalischere) Fortführung von Eiterschlangen, weniger ungeschliffen, alles bunter und stellenweise songorientierter.

english:
Thomas Liebe is the successor to the 80s project "Eiterschlangen" - less nauseation & harshness, more colourfull and sometimes songorientated, in german language.
... more

contact / help

Contact Thomas Liebe

Streaming and
Download help

Track Name: Älter
Das Mädchen war hübsch - der Junge hässlich
und ihr Gespräch war grässlich
Sie redeten nur Blödsinn - Sachen wie:
Wo kommst Du her Wo gehst Du hin

Es war schon ziemlich spät in der Fußgängerzone
Allmählich war sie oben ohne
Der Junge war erschrocken - sein Gesicht
übersät von Pocken
Plötzlich kamen Männer mit Gewehren
zielten auf die zwei
Beide dachten sie könnten sich nicht wehren
Das Leben wär vorbei - Bye-Bye Bye-Bye

Auf einmal wuchsen Blumen zwischen den Fronten
Beide rannten was sie konnten
Sie zog sich schnell den Pulli an
& blickte dann den Jungen an:
Er war für sie kein Mann
Er hatte noch Angst und machte in die Hose
Sie verabredeten sich lose

Sie ging zu Ihrer Mutter zurück & wurde älter Stück für Stück

Älter
Älter
Älter
Track Name: Allezh
Motten & Hottentotten
Blöde & Schlaue
Kleine & Große
Lustige & Ernste
Kranke & Gesunde
Alte & Junge
Männer & Frauen
Tiere & Pflanzen

– alle versuchen ihr Leben zu retten...



Alle Alle Alle

Alleh-Alleh-Alleh-

Alleh-Alle-heh


Alle Alle Alle

Alleh-Alleh-Alleh

Alleh-Alle-heh



Küsse voll Ärger
Tiere im Wind
Menschen in Flammen
Christus das Kind



Alle Alle Alle...
... versuchen ihr Leben zu retten
Track Name: Sein
Glücklich sein

wir werden glücklich sein

Auch wenn der Regen fällt

& Alles ist voll Tränen



Dunkle Wolken

bleiben über unsren Köpfen

& schütten aus

was sein muß



Traurig sein

wir werden traurig sein

Auch wenn die Sonne scheint

& Alles glänzt



Einsam sein

wir werden einsam sein

Wenn Alles ringsherum

lacht über Witze von heute



Viele sein

wir werden viele sein

Auch wenn die Erde dort

sich dreht ganz klein
Track Name: Dicker Rentner
Hier ist ein dicker Rentner
der die Zeit verpennt

Er lebt hier zwischen Sarg
und einem dünnen Hemd

Man nennt ihn Dicker Rentner

Er liest auch mal die BILD-Zeitung
Ist niemals in Begleitung

Hat einen Kühlschrank
voll mit 200 Kondomen

Man nennt ihn Dicken Rentner
Der die Zeit verpennt

Nie hat er Steuern gezahlt
Er war dreimal verheiratet

Immer ist es ausgeartet

Jetzt ist er wieder mal allein
Wartet auf den Totenschein

Es ist ein dicker Rentner
Der die Zeit verpennt

Er spendet Karamellen für die Kleinen
& garstiges Gerede für die gleichaltrigen Frauen

Er würde gerne alle Menschen hauen
Er tut niemandem weh
Track Name: Lächelnde Holzfrotze
skupidupidi skupidibidi

skupupäom

skupidibidi skupidibidi

däom



Es war lachende Holzvotze

Die ging herum

Ein Totem für die einen

Für immer stumm

Es war eine lachende Holzvotze

Die ging herum



Sie sollte Glück & Segen bringen

Dumm dumm dumm

Da hielt sie einer in den Kopf

Klopf klopf klopf

Da lebte dort ein Herz drin

Rimbim-Bim Bim

Vor sich eine Treppe

Tapp tapp tapp tapp

Mit einem grünen Eichenschild

Knarz knarz knarz



Es war eine lachende Holzvotze

Die ging herum





skupidupidi skupidibidi

skupupäom

skupidibidi skupidibidi

däom
Track Name: Mutter Lutter
Sachte krachte

Mutter Lutter

rötlich tödlich

in den Schacht.



Müde sprang

ein Rüde

hinterher.



Fiel schwer



auf

Mutter Lutter.

Die: "komm

ich geb dir Futter,

schleck mein Blut,

das gibt Mut,

ich seh´ Du bist ein Blut-Hund,

dein Grund mir nachzuspringen

war, daß wir nun singen:



"Hier tief unten im Schacht ist für immer Nacht."



Der Rüde schleckte müde

Mutter Lutter´s Futter.

Jedoch war er kein Bluthund:

Sein Grund ihr nachzuspringen,

war auch nicht im Dunkeln singen

oder bellen - das tat er meist im Hellen.

Er wollt´ sich bloß zu ihr gesellen,

geschmeidig schnellen wie ein Hund es kann,

denn er war kein Mann!



Das wußte Mutter Lutter:

ihrer lebte auf nem Kutter außerhalb des Schachts

meistens in der nachts.

Vor ihm war sie davongelaufen.

(Er war ja bloß am Saufen)

Mutter Lutter

versenkte seinen Kutter:

Damals hatte er sie am-Schlaffittchen-gepackt & gesacht:

Ich-hab-mit-einem-Flittchen-gefakkt.



Von Herzen tat-er-ihr-Schmerzen an:

es war ein sehr gemeiner Mann!

Du bist ein Idiot - am liebsten wär´ich tot,

schrie Mutter Lutter

entwand sich mit-einem-Pfund Butter

seinen Pranken,

lief über die Planken

an Land:

Außer Rand & Band.



Als plötzlich eine Stimme rief,

die geistig mit ihr schlief:

Du mußt nicht solche Sachen machen,

laß´ es krachen, komm jetzt munter einfach runter!

& sachte krachte rötlich-tödlich Mutter Lutter in den Schacht.



Es war Nacht.



Unten mit dem Hund,

nahm sie seine Möhre

in den Mund: "Schwöre,

daß Du weiterlebst,

nicht an mir hier unten klebst"

Der Rüde schwor ihr nur das Eine:

Nimm mich an die Leine!



Sachte krachte Mutter Lutter

zurück ins Leben - & zum Hund:

"ich will dir doch die Freiheit geben"

Der Rüde lachte müde,

schlackerte die Ohren,

hechelte & wedelte

- es war noch nichts verloren!



Er lief zum Kahn

von Mutter Lutters Mann:

Naß fror der vorm Totenschiff,

der Rüde hatte einen Kniff:

Sprang ihn an, den Mann:

Zerfetzte Knorpel, Sehnen, Arterien

- WUFF -

ab in die Ferien!



Später kaufte Mutter Lutter

einen neuen Kutter.

Nur sie & der Hund

- das war der Grund.

Immer gab es Futter

auf Mutter Lutters Kutter:

Kein Blut bloß Rind

- der Rüde wurde Kind -

nicht länger müde sondern wach,

die Sonnenstrahlen spielten Schach!



Kinder gab es keine,

er lebte an der Leine.



Sie dockten an in Stadt für Stadt

& immer war er satt.

Sie strich ihm übers Fell

- es war jetzt hell, nicht Nacht:

Gut, daß du bei mir warst

damals in dem Schacht!